Am Anfang können die Tee-Namen, Kategorien, Preise, Porzellan und andere Dinge sehr einschüchternd wirken.

Wenn man sich einmal auf die Reise eingelassen hat, gibt es wirklich viel zu entdecken. Vielleicht unendlich viel.


Meiner eigenen Erfahrung nach bremst die Angst uns und hält uns vielleicht sogar davon ab die Reise zu beginnen.

Nur durch Ausprobieren und dem Zulassen von Simplizität und Fehlern können wir etwas lernen und uns weiter entwickeln. 

Wenn einer guten Tasse Tee, wie jedem Lebensmittel, mit Respekt entgegengetreten werden sollte brauchen wir keine Angst zu haben.

Ich hatte das Glück bei meinen ersten beiden Tees (2013) mit sehr hochwertigem Oolong und Schwarztee in Berührung gekommen zu sein. Damals wusste ich nicht mal was für Tee ich hatte, was Oolong überhaupt ist und was es sonst überhaupt noch gibt. Was sich später noch als echte Herausforderung bei der Wiederbeschaffung herausgestellt hat.

 

Simplizität

Mein erstes Tee Setup

Mein erstes Tee Setup

KISS - KEEP IT SIMPLE and SERENE

Halte es einfach und gelassen.

Erstmal geht es darum heraus zu finden, was du magst.

Die Zubereitung war simpel. Schwarztees als auch Oolong mögen es heiß (90-100 °C). Bei der Arbeit (Damals noch in einem großen Technologiekonzern) habe ich in den Kaffeepausen einfach ein paar der gerollten Blätter in eine Tasse geworfen und mit kochendem Wasser übergossen.

Die Untertasse musste beim Abgießen zum Zurückhalten der Blätter herhalten. Auch wenn ich als nicht Kaffeetrinker belächelt wurde, hat mich der Geschmack in meiner Tasse jedes Mal lächeln lassen.


Ich hatte schnell herausgefunden - ich brauche eine feste Größe. Die Tasse. Egal wo ich war habe ich versucht möglichst ähnliche Tassen zu wählen.

Wer nach Augenmaß misst, muss dem Auge ein Maß geben.

Von dieser Konstanten war es leicht kleine Änderungen in der Zubereitung vorzunehmen, um den Geschmack meinen Vorlieben anzupassen.

Schnell wusste ich, dass die Tasse + kochendes Wasser etwa in 90 °C Wasser resultieren würde.

Der Weg für grünere Tees von 80 bis 90 °C war geöffnet.


Es geht also nicht darum, sich an Expert*Innen und der hohen Kunst der Teezubereitung zu orientieren. Es geht darum, sich auf die Reise zu begeben und den eigenen Komfortbereich zu finden. In deiner Geschwindigkeit.

  1. Halte es einfach
  2. Finde DEINEN every day Tee (deine Teesorte - weiss, gelb, rot, schwarz, Oolong, Pu Erh, Heicha)